Sanomatalo

3.1.2017

Bin ich froh, als der Bus endlich am Elielinaukio ankommt. Ich muß nämlich dringend aufs Klo. Also raus aus dem Bus und rein ins Gebäude vom Helsingin Sanomat, dem Sanomatalo, in der Hoffnung da eine Toilette zu finden. Die haben auch eine, aber nur für Besucher des Cafes. Voi! Ich kann mir nicht erst noch einen Tee hinter die Binde kippen, bevor ich puschen gehen kann. Nächste Möglichkeit, im Postitalo, im Gebäude der Post, gibt es eine Bibliothek. Bibliotheken haben immer Toiletten, so auch diese. Ich muß zwar ne Weile suchen und 1 € Eintritt ins Klo bezahlten, aber ich kann es nutzen. Oh joy.

Nach dem Ausflug in die Bib gehe ich nochmal zum Sanomatalo zurück. Das Sanomatalo – Haus des Sanomat – ist ein zwölfstöckiges Büro- und Geschäftshaus und hat eine komplett gläserne Aussenfassade. Es wurde 1999 errichtet und ist das erste komplette Glashaus Helsinkis gewesen. Im Gebäude sind die Redaktionen von Helsingin Sanomat, der größten Tageszeitung untergebracht, aber auch des Boulevardblattes IltaSanomat und Taloussanomat. Im Erdgeschoss gibt es ein kleines Cafe, aber auch Shops, wie z. B. einen Kameraladen oder einen Laden des Telefonanbieters DNA und eben das Klo, auf das ich nicht konnte.

Elielinaukio

Elielinaukio

Postikuja

Postikuja

Sanomatalo

Sanomatalo

Sanomatalo

Sanomatalo

Sanomatalo

Sanomatalo

Sanomatalo

Sanomatalo

Sanomatalo

Sanomatalo

Sanomatalo

Sanomatalo

Blick auf die Töölönlahdenkatu

Blick auf die Töölönlahdenkatu

 


Advertisements