Korvapuusti

Ich liebe die Dinger, ich habe sie in Helsinki zwar nicht gerade tonnenweise gegessen, aber so jeden zweiten Tag brauchte ich eines. Die waren da auch viel größer als die, die ich backe.

Zutaten – am besten alles zimmerwarm:

  • 500 ml Milch
  • 1 Ei
  • 100 g Zucker
  • 1/2 El Kardamon (am besten welchen, der ohne Schale gemahlen ist, der deutsche ist in schale gemahlen, der finnische nicht und der unterschied ist signifikant, evt. bioladen!)
  • 4 Pck Trockenhefe oder 2 Würfel frische Hefe (Trockenhefe immer mehr als die frische Hefe, so sagt die Erfahrung)

 

  • 900 g Mehl
  • 150 g Butter oder Margarine

zuerst Milch, Ei, Zucker, Zimt, Kardamon, Salz, Hefe vermischen,
dann nach und nach Mehl und Butter dazu geben.
Teig mindestens 1 std am warmen Ort gehen lassen, ich lasse ihn gerne über Nacht gehen.

dann portionsweise ausrollen, immer zwei Teigplatten, die dann übereinander gelegt werden.  Vorher werden sie bestrichen mit:
zum bestreichen

1/2 tasse zerlassener Butter
1 tasse Zimt und Zucker (wie für milchreis die mischung)

auf die erste Teigplatte streichen, dann die zweite drüber legen, auch bestreichen.

Aufrollen.

Und dann nicht gerade abschneiden sondern schräg und die schrägen Schnitte versetzen.

teif

 

aufs Backblech setzen, mit einem verquirrlten Ei bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen und in der Mitte leicht eindellen, dann gehen sie nicht so eigene Wege und bleiben schön in Form.

 

Bei den Korvapuusti auf dem Foto habe ich das leider vergessen, aber sie schmecken auch so gut.

Den Ofen heizt du auf 225°C (Ober/Unterhitze) vor und backst die Hefeteilchen ca. 10–12 Min. Richtet sich auch  nach der Dicke der Teilchen.

Man kann die Rolle auch gerade abschneiden, dann hat man Schnecken, die mit der Schnittkante aufs Backblech gelegt werden.

 

Ich bin schon  mal gefragt worden, wie lange sie halten! Ich weiß es nicht. Es konnte noch nicht getestet werden, da sie immer schnell aufgegessen sind. Selbst wenn ich 1 kg Mehl für 2 Leute verbacke. Das sind mindestens 2 Backbleche voll. Ich denke aber, dass du sie auch gut einfrieren kannst. Und wenn ich dich das nächste Mal besuche, dann überrasch mich doch mit selbstgebackenen Korvapuusti.

 

 

Korvapuusti

Advertisements

3 thoughts on “Korvapuusti

  1. Klasse, das du das Rezept hier noch mal veröffentlicht hast – da findet man es nun schneller wieder. 🙂
    Hatte ja vergessen, es mir zu speichern. 😉
    DANKE!

    Like

  2. Pingback: Korvapuusti | Helsinki – ikuisesti

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s