Tattoo

Schon seit Jahren überlege ich ein Tattoo zu bekommen. Es muß was sein, was zu mir gehört, auch wenn es andere Inspirationsquellen gibt. Seit 2 Jahren mache ich nun Therapie, vor allem um meine Depressionen zu bewältigen. Das ist gut gelaufen. Ich habe gelernt mich abzugrenzen und auf mich zu hören. Nicht immer, aber immer öfter! Mich interessieren alle Stimmen nicht mehr, die meinen mir in meine Lebensführung reinreden zu müssen, mir sagen zu müssen, das etwas unselbständiger besser kommt (sollen Männer angeblich drauf stehen, das hilflose  und auch leicht doofe Weibchen) oder braune Haare attraktiver sind (anstatt rot-grün). Mich gibt es nur so wie ich bin … als Gesamtpaket. Ich habe gewählt  ich zu seinChoose to be me Das funktioniert hervorragend. Es geht mir soviel besser und der mitmenschliche Kontakt läuft auch besser. Und nun das beste. Habe via Instagram einen Tattoo-Künstler in Helsinki gefunden  … Petrieart … in Punavuori, in der Iso Roobertinkatu 41. Mit Petrie habe ich gerade einige sehr nette Mails ausgetauscht und er möchte mir im Januar, wenn ich das nächste Mal nach Helsinki fliege, mein Tattoo machen.   Ist das nicht geil?

Ein Kommentar zu “Tattoo

  1. Pingback: Winter – Tag 3 – Tattoo | Helsinki – ikuisesti

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.